AAIfCRM0SFxsjvkhdQ5mo51maQE8FOmQH1F669sHwN2xQA

Newsletter Nr. 2

Unsere Aktionsplanungen nehmen immer konkretere Formen an und wir werden mit vielen Leuten die mehrtägige Platzbesetzung durchführen können. Damit ihr euch konkreter darauf vorbereiten könnt, haben wir für euch in diesem Newsletter folgende Infos zusammengestellt:

1) Bezugsgruppenbildung
2) Infoveranstaltungen in Magdeburg, Hannover und Berlin
3) Unterstützung in der Vorbereitung

Bezugsgruppenbildung

Wir möchten unsere Aktion basisdemokratisch organisieren und im Konsens über unser Handeln entscheiden, denn jede*r ist für das eigene Handeln verantwortlich – niemand wird gedrängt, Dinge zu tun, die er oder sie nicht wirklich will. Damit das in einer großen Gruppe möglich wird, bilden wir Bezugsgruppen: Jeweils 5 bis 10 Leute, die sich gegenseitig kennenlernen und einschätzen können, die ihre Grenzen und Ängste kennen, die sich aufeinander verlassen können und gemeinsam Entscheidungen treffen.

Schaut doch mal auf die Absichtserklärungen – vielleicht kennt ihr jemanden, der oder die auch teilnimmt, vielleicht sogar aus eurer Region? Dann wäre es gut, vor der Aktion schon Kontakt aufzunehmen. Oder ihr findet Bekannte, die ihr zur Aktion einladen könnt… Jedenfalls wäre das der Kern einer Bezugsgruppe. Wenn nicht – auch auf dem Camp werden neue Bezugsgruppen gebildet.

Während der Vorbereitungstage werden wir dann die Konsensentscheidung üben, werden über den genaueren Aktionsverlauf nach dieser Methode entscheiden – und dabei unsere persönlichen Ziele und Grenzen abstecken. Wir hoffen, dass alle Bezugsgruppen bereit sind, später dazukommende noch mit aufzunehmen, so dass niemand von Informationen und von unserem gemeinsamen Prozess ausgeschlossen bleibt.

Für die weitere Vorbereitung in euren Gruppen möchten wir euch auf die icon-documentBlockadefibel von X-tausendmal quer hinweisen. Darin findet ihr Tipps zu Blockaden, Bezugsgruppen, Konsensfindung, schneller Entscheidungsfindung undundund…

Infoveranstaltungen in Magdeburg, Hannover und Berlin

Wir planen, in mehreren Städten Info-Veranstaltungen zu unserer Kampagne durchzuführen. Wir möchten euch berichten was wir vorhaben, gern die*n eine*n oder anderen von euch kennenlernen und mit euch über die Aktion ins Gespräch kommen.

Fest stehen bereits die folgenden Veranstaltungen:

2. Juli 2014 um 20.00 Uhr – Pavillon am Raschplatz, Hannover
(Veranstalter: Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen e.V. und Kultur-
und Kommunikationszentrum Pavillon)

16. Juli 2014 um 19.30 Uhr – BUND Magdeburg, Olvenstedter Str. 10,
Magdeburg.

Weitere Infoveranstaltungen in Berlin und voraussichtlich auch in Halle sind in Planung. Wir werden euch darüber auf unserer Website informieren.

Unterstützung in der Vorbereitung

Wir möchten nicht nur mit vielen Menschen die Aktion im Sommer durchführen. Wir wollen auch möglichst vielen Menschen davon erzählen, ihnen mitteilen was auf dem Truppenübungsplatz passiert, was unsere Forderungen sind, was wir unter Frieden und gutem Miteinander verstehen. Dafür brauchen wir Euch! Erzählt weiter, verlinkt unsere Kampagnenseite auf euren Seiten, verbreitet die Aktion auf Facebook, verteilt Flyer, klebt Plakate! Plakate und Flyer könnt ihr unter
icon-mailmaterial@gewaltfreie-aktion-guez-abschaffen.de oder icon-phone05841-961270 bestellen.

Außerdem brauchen wir dringend mehr Absichts- und auch Solidaritätserklärungen, damit wir im Vorfeld darauf hinweisen können, wie viele Leute wir sind. Bitte ladet Bekannte und Verwandte, Kolleginnen und Kollegen und jede denkbare Person dazu ein!

Zum Schluss, aber nicht zu vergessen: Widerstand kostet Geld. Wir arbeiten in der Vorbereitungsgruppe so kostengünstig wie möglich und verzichten auch während der Aktion auf überflüssigen Luxus. Trotzdem brauchen wir Geld für Material, Raummiete, Flyer, Plakate und Technik. Helft uns diese Kampagne erfolgreich zu machen und spende:
“GA GÜZ abschaffen” IBAN: DE 09 4306 0967 2029 8115 01